Chaetomium ist eine Gattung der Schimmelpilze. Die Gattung Chaetomium gehört zu den sog. Dematiaceae (Schwärzepilze), da die Hyphen oder Hyphenteile durch Melanin-Einlagerungen schwärzlich-braun gefärbt sein können.

Man findet Chaetomium häufig auf Cellulose wie Papier, Tapeten und Büchern nach Feuchteschäden.

Kolonien von Chaetomium sp. wachsen oftmals sehr schnell und bilden ein weißes, wolliges Myzel. In älteren Kolonien entwickeln sich oft kleine

Fruchtkörper, sog. Perithecien, welche die Verbreitungseinheiten der sexuellen Fortpflanzung, die Ascosporen, freisetzen. Diese Fruchtkörper erscheinen als kleine schwarze Kügelchen in der Größe eines Stecknadelkopfes.

Chaetomium-Arten können zu Infektionen führen, die allgemein unter den Begriff der Phaeohyphomykosen fallen. Dieser Typ von Mykosen wird durch Pilze hervorgerufen, die braun bis schwarz gefärbte Hyphen haben. Für Chaetomium-Spezies wurden bereits Infektionen verschiedener innerer Organe des Menschen (Gehirn-Abszess, Bauchfellentzündung) sowie der Haut und der Nägel beschrieben. Zu ihrer Therapie stehen Antibiotika wie Amphotericin B, Ketoconazol und Itraconazol zur Verfügung (Quelle: www.enius.de)

Einige Chaetomium Arten bilden die Schimmelpilzgifte (Mykotoxine) Chaetomin oder Sterigmatoxystin (Krebserzeugend, Lebergift).

 Für diesen Pilz gibt es in der Literatur nachweislich Todesfälle (Gehirn), siehe Downloadoption.